zurück zur Therapien-Übersicht

Blutig Schröpfen

Das blutige Schröpfen ist ein jahrhundertealtes Mittel der traditionellen europäischen Naturheilkunde. Keine Angst, es ist gar nicht so schlimm, wie es klingt!

Beim blutigen Schröpfen legt der Arzt nach einer genauen Überprüfung des Gewebezustands bestimmte Punkte fest, an denen die Haut leicht eingeritzt wird. Anschließend werden Gläser so aufgesetzt, daß ein Vakuum entsteht. Unter diesem Sog füllen sich die Gläser mit Schlackenstoffen und Lymphe.

Die meisten Patienten berichten nach der Behandlung von einer wohltuenden Entlastung in dem behandelten Körperbereich. Die Gewebsfülle (sulziges Gefühl) verschwindet. Diese Entlastung kann bis zu einem Jahr anhalten; eine solche Schröpf-Behandlung kann man aber auch, falls notwendig, in einem Mindestabstand von ca. 30 Tage wiederholen.

 

Indikationen:

  • Schmerzzustände im Schulter-, Nacken- und Rückenbereich
  • Chronische Kopfschmerzen
  • Bluthochdruck
  • Allergische Erkrankungen
  • Asthma und andere Lungenerkrankungen
  • Störungen des vegetativen Nervensystems
  • Störungen der Lymphe

zurück zur Therapien-Übersicht